Ärzte Zeitung, 09.02.2009

Apotheker warnen vor falschen Wundermitteln

BERLIN (hom). Die Apotheken haben das harte Durchgreifen der Polizei gegen unseriöse Veranstalter von Kaffeefahrten, bei denen vermeintliche Wundermittel feil geboten werden, begrüßt. "Kaffeefahrtenbetrüger missbrauchen das Vertrauen der Menschen in die öffentlichen Apotheken", erklärte Heinz-Günter Wolf, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Wer wissen wolle, was gesundheitlich hilft, sollte zum Arzt oder in die Apotheke gehen. Die Polizei hatte in Marburg eine Verkaufsveranstaltung aufgelöst, bei der Nahrungsergänzungsmittel verkauft wurden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (71982)
Organisationen
ABDA (683)
Personen
Heinz-Günter Wolf (82)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »