Ärzte Zeitung, 12.02.2009

"Wir sind am Anschlag"

Ärzte spüren Wandel im Gesundheitswesen

Antreten zur Op. Von chronischen Überstunden berichten nicht nur die Ärzte im allgemeinen Krankenhaus Celle. imago

BERLIN (hom). Die ökonomischen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen wirken sich zunehmend negativ auf die Berufsausübung des Arztes aus. Darauf haben die Teilnehmer eines Symposiums der Bundesärztekammer (BÄK) zu Arbeitsbedingungen von Ärztinnen und Ärzten hingewiesen. "Wir sind am Anschlag dessen, was geleistet werden kann", erklärte BÄK-Hauptgeschäftsführer Professor Christoph Fuchs. Die BÄK fördert seit 2005 Studien, die sich mit der Arbeitssituation von Ärzten befassen.

 

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Vom "gefühlten" zum wissenschaftlich nachgewiesenen Unbehagen des Arztes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »