Ärzte Zeitung, 16.02.2009

Krankenhäuser bekommen mehr Geld und Pfleger

BERLIN (hom). Eine Finanzspritze in Höhe von rund 3,5 Milliarden Euro soll den finanziell angeschlagenen Kliniken neue Perspektiven geben. Nach dem Bundestag gab am vergangenen Freitag auch der Bundesrat grünes Licht für das Reformgesetz zur Krankenhausfinanzierung.

Damit werden Lohnsteigerungen zu 50 Prozent durch die Kassen refinanziert. Ein Förderprogramm soll sicherstellen, dass in den nächsten drei Jahren 17 000 neue Pflegestellen in den Kliniken entstehen. Die Arbeit von Belegärzten kann künftig auch auf der Basis eines Honorarvertrages mit der Klinik vergütet werden.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) erklärte, die Kliniken erhielten mit dem Gesetz "ein stabiles Fundament und eine klare Zukunftsperspektive". Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) forderte, die zusätzlichen Finanzmittel müssten schnell bei den Kliniken ankommen, damit diese die Tariflohnsteigerungen zumindest teilweise kompensieren könnten.

DKG und Kassen wollen in einem für Ende der Woche geplanten Sondierungsgespräch die exakte Höhe der Tarifhilfe festlegen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
DKG (870)
Personen
Ulla Schmidt (2203)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »