Ärzte Zeitung, 17.02.2009

Kammer steht hinter dem Ärzteprotest

BERLIN Die bayerische Ärztekammer unterstützt grundsätzlich Protestaktionen der Fachärzte gegen die Auswirkungen der jüngsten Honorarreform. Die Auseinandersetzung dürfe jedoch nicht zu Lasten von Patienten gehen - vielmehr sollte die Ärzteschaft Patienten in die Aktionen einbeziehen, forderte gestern der Vizepräsident der Kammer, Max Kaplan. Ursache der Probleme seien eine zentralistische Honorarpolitik und weitere bürokratische Vorgaben aus Berlin. An die Stelle guter Zusammenarbeit in der Region sei eine Honorarsteuerung von oben getreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »