Ärzte Zeitung, 18.02.2009

Schulung für Kinder mit Inkontinenz

BREMEN (cben). Die Bremer Konsensusgruppe Kontinenzschulung (KgKS) aus Bremer Ärzten verschiedenster Fachgruppen hat ein bundesweites Schulungsprogramm zur Selbsthilfe für inkontinente Kinder und Jugendliche geschrieben.

Darin hilft die fiktive Figur "Professor Uri" beim kontrollierten Gang zur Toilette.

Von 8,8 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland zwischen fünf und 16 Jahren sind rund 530 000 von unkontrolliertem Einnässen betroffen, so die KgKS. Nun hat die Gruppe erstmals ein standardisiertes Schulungsprogramm für Betroffene ausgearbeitet, samt "Trainerleitfaden" für die Eltern. Kinder können an Hand des "Spurenbuchs" gemeinsam mit Professor Uri den Gang zur Toilette steuern. In dem Buch können zur Selbstbeobachtung auch Trinkmenge, die Zahl der Toilettengänge und der Zeitpunkt notiert werden.

Ziel der interdisziplinären und interprofessionellen Gruppe sei die optimale Versorgung Betroffener und die Verbesserung der Lebensqualität einnässender Kinder und ihrer Familien. Überflüssige und häufig belastende diagnostische und therapeutische Maßnahmen sollen mit dem Schulungsprogramm, vermieden werden, hieß es.

Weitere Infos: ellen.janhsen@klinikum-bremen-ldw.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »