Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Ost-KVen: Vorstoß aus Bayern ist "egoistisch"

POTSDAM (ami). Als "egoistisch" und "abwegig" hat die Arbeitsgemeinschaft der Kassenärztlichen Vereinigungen der neuen Länder die Pläne Bayerns bewertet, die Honorarreform via Bundesratsinitiative rückgängig zu machen.

"Diese Form der Besitzstandswahrung ist ignorant", sagte der Sprecher der Ost-KVen Dr. Hans-Joachim Helming. Die Initiative würde die Menschen in anderen Bundesländern massiv benachteiligen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »