Ärzte Zeitung online, 25.02.2009

Zahl der Verkehrstoten sinkt auf niedrigstes Niveau

WIESBADEN (dpa). Auf Deutschlands Straßen sind im vergangenen Jahr 4467 Menschen tödlich verunglückt - so wenige wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg.

Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Verkehrstoten um 9,7 Prozent oder 482, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit. Auch die Zahl der Verletzten sei zurückgegangen - um 5,5 Prozent auf etwa 407 900. Insgesamt nahm die Polizei 2008 rund 2,28 Millionen Unfälle auf, 2,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Bei knapp zwei Millionen Unfällen gab es ausschließlich Sachschaden.

Auf die Zahl der Einwohner bezogen starben 54 Menschen je eine Million bei Verkehrsunfällen. Weit über diesem Bundesdurchschnitt lag die Zahl der Verkehrsopfer in Sachsen-Anhalt mit 92, Brandenburg mit 88 und Thüringen mit 81 Todesopfern je eine Million Einwohner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »