Ärzte Zeitung, 03.03.2009

Hoppenthaller droht Ersatzkassen mit Kampagne

MÜNCHEN (fst). In Bayern kündigt sich ein neuer Konflikt zwischen den Ersatzkassen und dem Hausärzteverband an. "Die Friedenspflicht gegenüber den Ersatzkassen ist aus unserer Sicht beendet", heißt es am Dienstag in einem Rundschreiben von Verbandschef Dr. Wolfgang Hoppenthaller an die Mitglieder.

Hintergrund ist die Ankündigung des Bundesverbands der Ersatzkassen vdek, einen "Ideenwettbewerb" für einen Hausarztvertrag auszurufen. Aus Sicht des bayerischen Hausärzteverbandes hatte man sich aber schon in konkreten Verhandlungen mit den Ersatzkassen befunden, die nächste Gesprächsrunde war für den 5./6. März geplant (wir berichteten).

Man wolle daher die Versicherten der Ersatzkassen darüber informieren, "dass diese Kassen keine besondere hausärztliche Versorgung (...) anbieten", schreibt Hoppenthaller. Der Verband will aber noch die Verhandlungen mit den Betriebskassen abwarten, bis Wartezimmer-Plakate und Patienten-Infos an die Mitglieder versendet würden, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »