Ärzte Zeitung, 04.03.2009

Kliniken und Kassen verhandeln über Tarifhilfen

BERLIN (hom). Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) erwartet, dass die am Mittwoch in Berlin beginnenden Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband über die Tarifhilfen der Kassen zügig zum Abschluss kommen. Das von Bundestag und Bundesrat verabschiedete Gesetz zur Reform der Klinikfinanzierung sieht unter anderem vor, dass die in den Jahren 2008 und 2009 tarifvertraglich vereinbarten Lohn- und Gehaltssteigerungen zu 50 Prozent durch Kassen refinanziert werden.

Die Kassen weigern sich aber bislang, die Tarifzuschüsse an die Krankenhäuser auszuzahlen. Sie begründen dies unter anderem damit, dass die Gehaltsverhandlungen für 2009 noch nicht abgeschlossen seien. Die DKG wiederum weist darauf hin, dass den Kliniken dadurch jeden Monat 160 Millionen Euro fehlen. Damit verschärfe sich die ohnehin angespannte finanzielle Lage vieler Krankenhäuser (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »