Ärzte Zeitung, 05.03.2009

BMG prüft Fonds für Innovationen

BERLIN (ble). Nach dem Ende der Anschubfinanzierung für integrierte Versorgungsverträge prüft das Bundesgesundheitsministerium die Einrichtung eines Innovationsfonds innerhalb des Gesundheitsfonds.

Das sagte Franz Knieps, Abteilungsleiter Gesundheitsversorgung im Ministerium, auf dem 4. Kongress für Gesundheitsnetzwerker. Anderenfalls drohe dieser Versorgungszweig "abzusterben". Allerdings dürfte ein solcher Fonds nicht vor dem Jahr 2011 starten. Über die mögliche Höhe der Mittel für den Fonds machte Knieps keine Angaben. Dafür sei es noch zu früh. Auch sei noch unklar, nach welchen Kriterien diese Mittel verteilt werden könnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »