Ärzte Zeitung, 05.03.2009

Montgomery plädiert für Heroin-Abgabe

HAMBURG (di). Dr. Frank Ulrich Montgomery hat die Politik aufgefordert, den Weg für eine kontrollierte Heroinabgabe in die Regelversorgung in der GKV zu ebnen. Dafür sprächen die Ergebnisse einer mehrjährigen Studie und die geringe Zahl der potenziellen Empfänger.

Der Präsident der Hamburger Ärztekammer warnte davor, den Betroffenen aus ideologischen Gründen nicht zu helfen. Der Vorschlag der CDU, das Projekt zu Studienbedingungen fortzuführen, hält Montgomery nicht sinnvoll: "Dieser Vorschlag ist kein Kompromiss, sondern soll das Projekt in die nächste Legislaturperiode verschleppen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »