Ärzte Zeitung online, 04.03.2009

Pilotprojekt für Behörden-Rufnummer 115

BERLIN (dpa). Alle deutschen Behörden sollen künftig unter der einheitlichen Rufnummer 115 erreichbar sein. Der Pilotbetrieb für das schon lange geplante Projekt startet am 24. März 2009, wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Dann werden zunächst rund zehn Millionen Bürger in ausgewählten Regionen mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung haben.

Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar. Drei Viertel aller Anrufe werden innerhalb einer Frist von 30 Sekunden durch Mitarbeiter in einem Servicecenter angenommen. Gut die Hälfte aller Anfragen soll den Vorgaben zufolge beim ersten Anruf beantwortet werden. Anderenfalls soll der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung erhalten.

Die Behördennummer ist Teil des im vergangenen Jahr von der Bundesregierung beschlossenen Programms für eine moderne Verwaltung. Laut Innenministerium sind an dem Pilotprojekt Berlin, Hamburg, Hessen und mehrere Regionen in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Während des auf zwei Jahre angesetzten Pilotbetriebs sollen nach und nach weitere Kommunen und Regionen hinzukommen.

www.d115.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »