Ärzte Zeitung online, 04.03.2009

Pilotprojekt für Behörden-Rufnummer 115

BERLIN (dpa). Alle deutschen Behörden sollen künftig unter der einheitlichen Rufnummer 115 erreichbar sein. Der Pilotbetrieb für das schon lange geplante Projekt startet am 24. März 2009, wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Dann werden zunächst rund zehn Millionen Bürger in ausgewählten Regionen mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung haben.

Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar. Drei Viertel aller Anrufe werden innerhalb einer Frist von 30 Sekunden durch Mitarbeiter in einem Servicecenter angenommen. Gut die Hälfte aller Anfragen soll den Vorgaben zufolge beim ersten Anruf beantwortet werden. Anderenfalls soll der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung erhalten.

Die Behördennummer ist Teil des im vergangenen Jahr von der Bundesregierung beschlossenen Programms für eine moderne Verwaltung. Laut Innenministerium sind an dem Pilotprojekt Berlin, Hamburg, Hessen und mehrere Regionen in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Während des auf zwei Jahre angesetzten Pilotbetriebs sollen nach und nach weitere Kommunen und Regionen hinzukommen.

www.d115.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »