Ärzte Zeitung online, 11.03.2009

Sonnenstudio-Besuch unter 18 Jahren wird angeblich verboten

BRAUNSCHWEIG (dpa). Die Bundesregierung will nach einem Zeitungsbericht den Besuch von Sonnenstudios für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verbieten. Einen entsprechenden Gesetzentwurf des Bundesumweltministeriums werde das Kabinett an diesem Mittwoch beschließen, berichtet die "Braunschweiger Zeitung" am Mittwoch.

Besonders für Kinder und Jugendliche erhöhe sich das Hautkrebsrisiko, wenn sie künstlicher UV-Bestrahlung ausgesetzt werden, heiße es in der Gesetzesbegründung. Die Belastungen seien mitentscheidend für Hautkrebserkrankungen im Erwachsenenalter. Dennoch "gehört für viele Jugendliche der regelmäßige Gang ins Sonnenstudio bereits zum Alltag". Sonnenstudio-Betreibern, die gegen das Verbot verstoßen, drohe ein Bußgeld von bis zu 50 000 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »