Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Kassen warnen vor "adipöser Gesellschaft"

BERLIN (hom). Krankenkassen befürchten einen starken Anstieg der Zahl fettleibiger Menschen. "Wir sind auf dem Weg zu einer adipösen Gesellschaft", sagte Dr. Rüdiger Meierjürgen, Leiter für Prävention bei der Barmer Ersatzkasse am Donnerstag in Berlin.

Bereits heute seien etwa 20 Prozent aller Bundesbürger adipös. "Dieser Anteil wird weiter steigen, wenn wir nicht gegensteuern." Besonders alarmierend sei die Zunahme der Adipositas unter jungen Menschen.Derzeit seien rund 800 000 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren fettleibig. Adipositas verursache in Deutschland direkte Kosten in Höhe von rund 530 Millionen Euro jährlich.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73058)
Organisationen
Barmer Ersatzkasse (492)
Krankheiten
Adipositas (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »