Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Kassen warnen vor "adipöser Gesellschaft"

BERLIN (hom). Krankenkassen befürchten einen starken Anstieg der Zahl fettleibiger Menschen. "Wir sind auf dem Weg zu einer adipösen Gesellschaft", sagte Dr. Rüdiger Meierjürgen, Leiter für Prävention bei der Barmer Ersatzkasse am Donnerstag in Berlin.

Bereits heute seien etwa 20 Prozent aller Bundesbürger adipös. "Dieser Anteil wird weiter steigen, wenn wir nicht gegensteuern." Besonders alarmierend sei die Zunahme der Adipositas unter jungen Menschen.Derzeit seien rund 800 000 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren fettleibig. Adipositas verursache in Deutschland direkte Kosten in Höhe von rund 530 Millionen Euro jährlich.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
Barmer Ersatzkasse (492)
Krankheiten
Adipositas (3083)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »