Ärzte Zeitung online, 11.03.2009

Solarienverbot für Jugendliche - Naturschutzgesetz auf dem Weg

BERLIN (dpa). Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird der Besuch von Solarien künftig untersagt. Sie sollen so vor massiven Hautkrebs-Gefahren geschützt werden. Das sieht ein Gesetzentwurf von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) vor, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedete.

Das Gesetzesvorhaben sei "besonders eilbedürftig" wegen des starken Anstiegs der Neuerkrankungen an Hautkrebs. Das Gesetz ist Teil des in der Koalition zuvor gescheiterten umfassenden Umweltgesetzbuches (UGB), mit dem das Umweltrecht im ganzen Bundesgebiet vereinheitlicht werden soll.

Daraus abgespalten wurden in Einzelgesetzen nun auch das Naturschutz und das Wasserschutzrecht. Deren Entwürfe wurden ebenfalls vom Kabinett auf den Gesetzgebungsweg gebracht. Damit soll eine Zersplitterung dieser Rechtsgebiete in den Bundesländern verhindert werden, auch wenn diese teilweise durch eigene Regeln zum Schutz von Landschaft und Gewässern von den Bundesregelungen etwas abweichen dürfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »