Ärzte Zeitung online, 11.03.2009

Solarienverbot für Jugendliche - Naturschutzgesetz auf dem Weg

BERLIN (dpa). Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird der Besuch von Solarien künftig untersagt. Sie sollen so vor massiven Hautkrebs-Gefahren geschützt werden. Das sieht ein Gesetzentwurf von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) vor, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedete.

Das Gesetzesvorhaben sei "besonders eilbedürftig" wegen des starken Anstiegs der Neuerkrankungen an Hautkrebs. Das Gesetz ist Teil des in der Koalition zuvor gescheiterten umfassenden Umweltgesetzbuches (UGB), mit dem das Umweltrecht im ganzen Bundesgebiet vereinheitlicht werden soll.

Daraus abgespalten wurden in Einzelgesetzen nun auch das Naturschutz und das Wasserschutzrecht. Deren Entwürfe wurden ebenfalls vom Kabinett auf den Gesetzgebungsweg gebracht. Damit soll eine Zersplitterung dieser Rechtsgebiete in den Bundesländern verhindert werden, auch wenn diese teilweise durch eigene Regeln zum Schutz von Landschaft und Gewässern von den Bundesregelungen etwas abweichen dürfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »