Ärzte Zeitung, 25.03.2009

Mehr Personal in die Kitas!

Pädiater halten Betreuungsschlüssel für veraltet

Weimar (ras). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) will sich für verbesserte Betreuungsmöglichkeiten in Kindertageseinrichtungen einsetzen. Die Betreuungsschlüssel seien überholt und entsprächen nicht mehr internationalen Standards. So sollte bei unter Dreijährigen die Gruppengröße maximal zwölf Kinder umfassen, sagte BVKJ-Präsident Dr. Wolfram Hartmann beim Kongress für Jugendmedizin in Weimar. Innerhalb dieser Gruppengröße müsse bei Säuglingen zwischen neun und zwölf Monaten eine Betreuerin für maximal zwei Kinder zur Verfügung stehen. Im Alter von zwölf bis 24 Monaten sei eine Betreuerin für maximal drei Kinder nötig, bei 24 bis 36 Monate altem Nachwuchs sollte eine Mitarbeiterin bis zu vier Kinder betreuen. Von diesem Schlüssel sei man in Deutschland weit entfernt. Gerade für Kinder aus sozial schwachen Familien sei die Betreuung in einer Kita die einzige Chance, "vorhandene Entwicklungspotenziale" zu nutzen. Daher müsse das Personal dort aufgestockt und besser qualifiziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »