Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Sonderzahlungen für Contergan-Opfer geplant

BERLIN (chk). Contergan-Betroffene in Deutschland sollen durch jährliche Sonderzahlungen 100 Millionen Euro zusätzlich erhalten. Ein Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen will dafür das Conterganstiftungsgesetz ändern.

Der Betrag setzt sich hälftig aus Mitteln des Unternehmens Grünenthal und aus dem Kapitalstock der Conterganstiftung zusammen. Im Sommer 2008 waren die Entschädigungsrenten der etwa 2800 Betroffenen auf einen Höchstsatz von 1090 Euro verdoppelt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »