Ärzte Zeitung online, 30.03.2009

CDU-Spitze: Union einig über Vorgehen bei Gesundheitspolitik

BERLIN (dpa). Die Union ist sich im Streit über die Gesundheitspolitik nach Angaben der CDU-Spitze einig geworden. Die beiden Unionsparteien hätten in einem klärenden Gespräch am Sonntag "unmissverständlich Einigkeit" in der Frage erzielt, die Probleme bei den Arzthonoraren zu lösen, sagte CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla am Montag nach einer Sitzung der Parteispitze in Berlin.

"Wenn diese Frage gelöst ist, steht der Gesundheitsfonds nicht zur Disposition." Er sehe keinen Veränderungsbedarf am Fonds. Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer war von dem Gesundheitsfonds abgerückt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »