Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Linke will Aufklärung über Doping im Job

BERLIN (ble). Die Bundestagsfraktion der Linken verlangt von der Bundesregierung Auskunft über deren Erkenntnisse zum Thema Doping am Arbeitsplatz und mögliche Wege zu dessen Vermeidung.Hintergrund der Anfrage der Fraktion ist eine kürzlich vorgestellte Studie der DAK (wir berichteten). Danach haben rund zwei Millionen Beschäftigte schon einmal Pillen geschluckt, um am Arbeitsplatz möglichst lange fit zu sein.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
DAK (1508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »