Ärzte Zeitung, 19.04.2009

Kommentar

Im Wunderland der Wahlversprechen

Von Florian Staeck

Willkommen im Wahlkampf! Die SPD hat mit Lohnsteuerbonus und Reichensteuer den Ton für den Wahlkampf vorgegeben. Umverteilt werden soll über das Steuersystem. Das kommt einem Paradigmenwechsel gleich. Noch im Mai vergangenen Jahres hatte die SPD "Orientierungspunkte für ein integriertes Steuer- und Abgabensystem" vorgestellt. Damals hatte die Entlastung der Bürger bei den Sozialabgaben "Priorität vor weiteren Steuersenkungen".

Jetzt dagegen steht ein munterer Wettbewerb der Steuersenkungs-Versprechen an. Damit verabschiedet sich die SPD von einem Kernstück der Agenda 2010 und der rot-grünen Gesundheitsreform von 2004: Durch sinkende Sozialabgaben sollte es Unternehmen leichter gemacht werden, Arbeit zu schaffen. Klare Wahlkampfstrategie führt der SPD die Feder: Um die Beitragssätze der Krankenkassen auch nur 0,1 Prozentpunkte zu senken, müssten endlose Reformkämpfe geführt werden. Wie viel wählerwirksamer ist es da, mit Steuerbonus oder Extrasteuern für Reiche zu punkten.

Allerdings wird die GKV nach den Wahlen kaum vor neuem Reformeifer verschont bleiben. Egal, welche Parteifarben die Koalition nach dem 27. September hat - die nächste Gesundheitsreform kommt bestimmt.

Lesen Sie dazu auch den Artikel:
Kanzlerkandidat verteidigt SPD-Programm

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »