Ärzte Zeitung, 20.04.2009

EU-Vorschlag: Babypause soll 20 Wochen dauern

BRÜSSEL (dpa/bee). In der EU soll es eine 20-wöchige Babypause und erstmals auch einen Vaterschaftsurlaub geben. Der Frauenausschuss des Europa-Parlaments billigte eine Neufassung der Mutterschutzrichtlinie in erster Lesung mit deutlicher Mehrheit. Mit ihrem Votum gingen die Abgeordneten über den Kommissionsvorschlag hinaus, der mindestens 18 Wochen Babypause vorsah. Ferner sprachen sich die Parlamentarier dafür aus, dass Väter mindestens in den ersten beiden Wochen nach der Entbindung zu Hause bleiben. Das Plenum soll im Mai abstimmen. Zustimmen muss auch noch die Mehrheit der 27 EU-Staaten. Viele Länder haben bereits Bedenken angemeldet, darunter auch Deutschland. Hier sieht das Gesetz derzeit 14 Wochen Babypause vor. Der familienpolitische Sprecher der CDU Johannes Singhammer bezeichnete den Beschluss als "nicht notwendig".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »