Ärzte Zeitung, 20.04.2009

Viele Probleme nach Klinikaufenthalten

BERLIN (ami). Die Berliner Patientenbeauftragte Karin Stötzner erhält viele Hinweise darauf, dass die Entlassung aus dem Krankenhaus nicht reibungslos funktioniert. "Das Übergangsmanagement nach einer Klinikentlassung fehlt oft. So entstehen problematische Versorgungslücken", sagte Stötzner bei einer Veranstaltung der AOK Berlin.

Oft sei bei der Entlassung nicht geklärt, wer für Fahrkosten zuständig ist oder wer die häusliche Krankenpflege verordnet. Stötzner will die Krankenhäuser stärker in die Pflicht nehmen. "Es darf einfach niemand mehr entlassen werden, wenn das nicht geklärt ist", sagte sie. Ein Arbeitskreis mit KV, Kliniken und Pflege soll nun Lösungen finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »