Ärzte Zeitung, 06.05.2009

BMG: Vergütung stärker an Qualität koppeln!

BERLIN (hom). Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat sich für eine stärkere qualitätsbezogene Vergütung in Kliniken und Praxen ausgesprochen.

"Wir müssen uns in Deutschland der Frage stellen, ob neben der Weiterentwicklung der Qualitätssicherung nicht zusätzliche finanzielle Anreize für eine bessere Leistungsqualität sinnvoll und notwendig sind", erklärte Gesundheits-Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder (SPD) auf einem Symposium am Dienstag in Berlin. Für ein Mehr an Vergütung müsse von den Leistungserbringern aber auch ein Mehr an Qualität belegt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »