Ärzte Zeitung, 07.05.2009

Sachsen-Anhalt fördert fünf Klinik-Projekte

MAGDEBURG (zie). Mit etwa 19 Millionen Euro wird sich Sachsen-Anhalt im laufenden Jahr an Krankenhausinvestitionen beteiligen. Das hat das Landeskabinett beschlossen. "Wir stehen weiter zu unserer Investitionsverantwortung”, sagte Gesundheitsministerium Dr. Gerlinde Kuppe. Sie verwies auf die 3,4 Milliarden Euro, die insgesamt seit 1991 in Krankenhäuser geflossen seien.

Mit den Geldern sollen fünf Projekte unterstützt werden. Das Klinikum Dorothea Christiane Erxleben in Quedlinburg erhält mit 8,6 Millionen Euro die größte Summe. Dort soll ein neues Gebäude für die internistischen Stationen entstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »