Ärzte Zeitung, 11.05.2009

Fortbildungstage in Dresden mixen Politik und Medizin

DRESDEN (tra). Die 5. Mitteldeutschen Fortbildungstage am 12. und 13. Juni in Dresden stehen im Zeichen aktueller Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung und dem Vertragsarztrecht.

Auf dem Programm steht ein Mix aus Fortbildung und berufspolitischer Begleitmusik. Der medizinthematische Bogen spannt sich von Innovationen bei Arzneimitteln über sinnvolle IGeL-Angebote bis hin zu Kosten-Nutzen-Bewertung. Berufspolitisch zieht Sachsens KV-Chef Dr. Klaus Heckemann am Freitag, 13. Juni, eine Bilanz zu fünf Monaten Gesundheitsfonds.

Andere Vorträge beschäftigen sich mit Altersvorsorge im Gesundheitswesen, Änderungen im Erbrecht und mit Selektivverträgen. Bei sechs Kursen lassen sich Zertifizierungspunkte sammeln. Ein Kulturprogramm mit Besichtigung der Frauenkirche oder der Fahrt mit einem Dampfschiff rundet die Veranstaltung ab. Die Mitteldeutschen Fortbildungstage finden am 12. und 13.Juni im Rathaus Dresden statt. Das ausführliche Programm findet sich im Internet unter www.mcg-online.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »