Ärzte Zeitung, 11.05.2009

Grüne wollen die Praxisgebühr kippen

BERLIN (fst). Die Grünen haben sich bei ihrem Bundesparteitag dafür ausgesprochen, Praxisgebühr und Zuzahlungen für Medikamente abzuschaffen.

Die Praxisgebühr war unter der rot-grünen Regierung zum 1. Juli 2004 eingeführt worden. Den Gesundheitsfonds wollen die Grünen "abwickeln" und durch eine "solidarische Bürgerversicherung" ersetzten, heißt es im Programm zur Bundestagswahl. Zur Finanzierung sollen zusätzlich zum Lohn auch andere Einkommensarten "wie Kapitaleinkommen und Einkommen aus gewerblicher Vermietung und Verpachtung" herangezogen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »