Ärzte Zeitung, 12.05.2009

Bundesrat gibt Plazet für Gendiagnostik-Gesetz

BERLIN (fst). Der Bundesrat wird an diesem Freitag das Gendiagnostik-Gesetz passieren lassen und nicht den Vermittlungsausschuss anrufen. Das geht aus der Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses hervor.

Darin fordert die Länderkammer, dass der Umgang mit genetischen Daten in der Forschung in einem eigenen Gesetz geregelt werden sollte. Kritisch sieht der Bundesrat, dass nur noch Ärzte das Neugeborenenscreening vornehmen dürfen. Als Folge könnte die bisher hohe Screeningrate sinken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »