Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Konjunkturpaket beschert Uniklinik Millionen-Zuschuss

KIEL (di). Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK S-H) erhält einen zweistelligen Millionenbetrag aus den Mitteln des Konjunkturpaketes II. Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministeriums stehen aus den Fördermitteln 77 Millionen Euro für Forschung und Lehre zur Verfügung, von denen die Hälfte am UK S-H investiert wird.

Rund elf Millionen Euro sollen in den Neubau eines Hörsaalgebäudes in Kiel fließen. Auch die Krankenversorgung profitiert. Die herzchirurgischen Op-Säle in Lübeck (rund sechs Millionen Euro) sowie die Augenklinik und die HNO-Klinik in Kiel (rund fünf Millionen Euro) werden saniert. Die Forschungsabteilung der Medizinischen Klinik in Borstel erhält drei Millionen Euro. Das Konjunkturpaket umfasst 570 Millionen Euro für Schleswig-Holstein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »