Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Umfrage zur Gesundheit der Bremer Bürger

BREMEN (cben). Bremens Gesundheitssenatorin Ingelore Rosenkötter (SPD) hat die Bürger des kleinsten Bundeslandes um Mithilfe bei der jüngsten Gesundheitsumfrage "Gesundheit" gebeten.

5000 per Zufall ausgewählte Bürger bekommen in diesen Tagen Post. Sie werden gebeten, etwa 30 gesundheitsrelevante Fragen beantworten. Ziel der Umfrage ist es, die Bremer Gesundheitspolitik zukünftig stärker an den Bedürfnissen und Interessen der Bevölkerung auszurichten, teilte der Bremer Senat mit.

Rauchen die Bremer nach Verabschiedung des Nichtraucherschutzgesetzes tatsächlich weniger? Bei welchen Bevölkerungsgruppen soll verstärkt für die Früherkennungsuntersuchungen geworben werden? Über diese und andere Themen sollen neue Erkenntnisse gewonnen werden. Der Senat fragt alle fünf Jahre nach dem Gesundheitsverhalten der Menschen in der Hansestadt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »