Ärzte Zeitung, 19.05.2009

Apotheker erhalten Bonus für Wechsel auf AOK-Rabatte

MÜNCHEN (sto). In Bayern bekommen die Apotheker für die Umstellung von Patienten auf ein Rabattarzneimittel der AOK ab 1. Juni einen "Compliancebonus" in Höhe von 65 Cent bis zu einem Euro pro gewechseltem Präparat. Die genaue Höhe hängt von der allgemeinen Umsetzungsquote der Rabattverträge ab.

Das haben der Bayerische Apothekerverband (BAV) und die AOK Bayern in einem Kooperationsvertrag vereinbart. Ziele seien eine erhöhte Arzneimitteltherapiesicherheit und eine verbesserte Compliance der Patienten, teilte die AOK Bayern mit.

Um dies zu erreichen, erhalten die Apotheken im Freistaat von der AOK einen Ausgleich für die "besondere Beratungsleistung im Zusammenhang mit der Umstellung auf ein anderes Präparat", so die AOK. Zusätzlich zur Information über das Arzneimittel sollen die Apotheker auch die Funktion der Rabattverträge erklären. Der Vertrag läuft bis Ende des Jahres.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72001)
Organisationen
AOK (6864)
BAV (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »