Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Kita-Streiks gehen weiter

BERLIN (dpa). Die Streiks in den kommunalen Kindertagesstätten sind am Dienstag fortgesetzt worden. Ausgeweitet wurde der Arbeitskampf unter anderem in Rheinland-Pfalz - dort rechnet die Gewerkschaft ver.di damit, dass sich zwischen 2000 und 3000 Erzieher aus mehr als 100 Kindertagesstätten beteiligen. In Bayern sollten heute Einrichtungen der Jugendhilfe und des allgemeinen Sozialdienstes in den Streik miteinbezogen werden.

Auch in Hessen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und im Saarland bleiben Kitas in öffentlicher Trägerschaft erneut geschlossen.

Zu einer Demonstration in Frankfurt/Main werden mindestens 2000 Teilnehmer erwartet. Ver.di und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wollen mit den Arbeitsniederlegungen einen tarifvertraglich geregelten Gesundheitsschutz der bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter durchsetzen. Am Montag legten nach Gewerkschaftsangaben mehr als 15 000 Beschäftigte die Arbeit nieder.

Lesen Sie dazu auch:
Erziehung unter Stress: Zeitdruck, Lärm und wenig Pausen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »