Kongress, 28.05.2009

Tuberkulose - die neue Gefahr aus dem Osten

Tuberkulose - die neue Gefahr aus dem Osten

Angesichts der steigenden Raten von Resistenzentwicklung und HIV-TB-Koinfektionen ist eine wirksame Bekämpfung der Tuberkulose in Osteuropa und Zentralasien dringend geboten. Eine Zusammenarbeit zwischen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen ist notwendig, um Forschungs- und Capacity-building-Projekte voranzutreiben. Forschungsprojekte und ein Austauschprogramm sollen die Grundlage für ein Netzwerk zur effektiven Tuberkulosebekämpfung bilden, zu der auch Präventionskampagnen gehören müssen.

Die Tuberkulosebekämpfung in Osteuropa gehört zu den Themenbereichen, die beim Hauptstadtkongress bei einer Veranstaltung diskutiert wird, die sich mit der Frage beschäftigt, ob wir für globale medizinische Herausforderungen gerüstet sind.

Ein weiteres Thema ist die Volkskrankheit Depression. Dabei werden Experten das globale Ausmaß, synergistische Strategien und Behandlungsperspektiven diskutieren.

Evolution of Medicine Summit Sind wir auf globale Herausforderungen und den Fortschritt vorbereitet?
28. Mai, 16.15  - 18.00 Uhr, ICC-Lounge

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress:
Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »