Ärzte Zeitung, 02.06.2009

Vier Tonnen Zutaten für Ecstasy vernichtet

PHNOM PENH(dpa). Nach einer großen Rauschgift-Razzia hat die Polizei in Kambodscha am Dienstag vier Tonnen an Substanzen für die synthetische Droge Ecstasy verbrannt.

Vier Verdächtige seien am Wochenende festgenommen worden, teilte die Anti-Drogen-Behörde mit. Ermittler hatten in den Rauschgift-Laboren in der Hauptstadt Phnom Penh und Umgebung unter anderem große Mengen der Sassafras-Wurzel sichergestellt. Das Öl der Pflanze liefert einen der Rohstoffe für Ecstasy.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »