Ärzte Zeitung, 08.06.2009

AOK-Integrationsvertrag für alle Versicherten offen

STUTTGART(eb). In Baden-Württemberg können niedergelassene Gastroenterologen für Gastroskopien, Koloskopien und Polypektomien auf mehr Honorar hoffen.

Grund ist ein neuer Integrationsvertrag nach Paragraf 140 a ff SGB V von AOK, Medi und dem Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen, der vorerst bis Ende des Jahres läuft (wir berichteten).

Die Vertragspartner betonen - anders, als von uns dargestellt - dass alle AOK-Versicherten in Baden-Württemberg teilnehmen können. Die Patienten "sollten", müssen aber nicht in das Hausarztprogramm eingeschrieben sein.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
AOK (7065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »