Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Behindertenbeirat im Südwesten

STUTTGART (mm). Durch die Gründung eines neuen Landes-Behindertenbeirates sollen die Interessen von behinderten Menschen in Baden-Württemberg stärker berücksichtigt werden.

Aufgabe es Beirates werde es sein, die Landesregierung zu beraten, in wie fern behinderte Menschen gleichberechtigt und selbstbestimmt am Leben in der Gesellschaft beteiligt werden können, teilte das Sozialministerium dazu mit. Menschen mit Behinderungen sollen in dem neuen Gremium als die besten Experten in eigener Sache noch stärker beteiligt werden.

Die Gründung des neuen Beirates geht auf einen Vorschlag des Landes-Behindertenbeauftragten Dieter Hillebrand zurück. Das bisherige Landesforum Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Baden-Württemberg soll entsprechend weiterentwickelt werden. In Baden-Württemberg leben etwa 780 000 schwerbehinderte Menschen, darunter über 37 000 blinde und sehbehinderte Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »