Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Behindertenbeirat im Südwesten

STUTTGART (mm). Durch die Gründung eines neuen Landes-Behindertenbeirates sollen die Interessen von behinderten Menschen in Baden-Württemberg stärker berücksichtigt werden.

Aufgabe es Beirates werde es sein, die Landesregierung zu beraten, in wie fern behinderte Menschen gleichberechtigt und selbstbestimmt am Leben in der Gesellschaft beteiligt werden können, teilte das Sozialministerium dazu mit. Menschen mit Behinderungen sollen in dem neuen Gremium als die besten Experten in eigener Sache noch stärker beteiligt werden.

Die Gründung des neuen Beirates geht auf einen Vorschlag des Landes-Behindertenbeauftragten Dieter Hillebrand zurück. Das bisherige Landesforum Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Baden-Württemberg soll entsprechend weiterentwickelt werden. In Baden-Württemberg leben etwa 780 000 schwerbehinderte Menschen, darunter über 37 000 blinde und sehbehinderte Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »