Ärzte Zeitung online, 09.06.2009

Weniger neue Professoren - Noch weniger Frauen

WIESBADEN(dpa). An deutschen Hochschulen sind 2008 weniger neue Professoren gekürt worden als im Jahr zuvor. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte, sank die Zahl der Habilitationen 2008 um vier Prozent auf 1800.

Verglichen mit dem Jahr 2002 mit 2302 Habilitationen ging der Wert sogar um 28 Prozent zurück. Einer der Gründe für den Rückgang ist nach Angaben der Statistiker die Einführung der Juniorprofessur als Alternative zum traditionellen Habilitationsverfahren. Mit einem Anteil von 23 Prozent sind Frauen bei den neuen Professuren weiterhin deutlich unterrepräsentiert, der Wert sank 2008 im Vergleich zum Vorjahr sogar noch um einen Prozentpunkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »