Ärzte Zeitung, 10.06.2009

GOÄ: Allianz Kranken fordert Öffnungsklausel

BERLIN(ble). Der Chef der Allianz Krankenversicherung, Ulrich Rumm, hat die Politik aufgefordert, bei einer Reform der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) Öffnungsklauseln für Sonder-Regelungen zwischen Ärzten und Versicherern zu schaffen. Das sagte er der Tageszeitung "Die Welt".

Trotz der durch die Gesundheitsreform verschärften Regeln für das Neugeschäft halte sein Unternehmen am Modell der privaten Krankenvollversicherung fest. Heute entscheidet das Bundesverfassungsgericht über Klagen aus der PKV gegen die Gesundheitsreform.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72944)
Organisationen
Allianz (1064)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »