Ärzte Zeitung, 12.06.2009

19 000 Kinder vergiften sich mit Chemikalien

BERLIN(ble). Das Bundesumweltministerium und die "Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder" haben in Berlin den Startschuss für eine Aufklärungskampagne über die Gefährdung von Kindern durch Vergiftungen mit Chemikalien gegeben.

Mit einer Broschüre, einem Flyer und einer Plakatserie in Kinderarztpraxen und Krankenhäusern sollen Eltern für das Thema sensibilisiert werden. Jährlich vergiften sich nach Angaben der Bundesregierung etwa 19 000 Kinder mit Chemikalien, fast 90 Prozent von ihnen sind jünger als sechs Jahre. 2007 mussten 8610 Kinder stationär behandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »