Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Kardinal Lehmann fordert behutsamen Umgang mit Ärzten

WIESBADEN(chb). Vor einer Beschädigung des Vertrauensverhältnisses zwischen Ärzten und Patienten hat der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann gewarnt. Zu viele gesetzliche Verordnungen seien hier unangebracht sagte Lehmann auf dem zweiten hessischen Heilberufetag in Wiesbaden.

"Wenn dieses Verhältnis nicht mehr besteht, nutzen uns alle Gesetze nichts mehr", warnte Lehmann. Mit Blick auf die Probleme des Gesundheitswesens und des schwindenden Interesses junger Menschen am Arztberuf forderte der Kardinal Politiker und Gesellschaft zu mehr Behutsamkeit und Sensibilität im Umgang mit Ärzten auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »