Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Koalition einig über besseren Kinderschutz

BERLIN(dpa). Union und SPD haben sich nach langem Streit über einen verbesserten Kinderschutz in Problemfamilien verständigt. Die Fachpolitiker beider Fraktionen einigten sich am Donnerstag auf mehrere Änderungen in dem Gesetzentwurf von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU).

So sollen Hausbesuche von Sozialarbeitern nach Hinweisen aus der Bevölkerung dann erfolgen, wenn sie dem jeweiligen Jugendamt "fachlich geboten" erscheinen. Die SPD wie auch die kommunalen Spitzenverbände hatten sich gegen eine zunächst angestrebte generelle Verpflichtung zu solchen Hausbesuchen gewandt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »