Ärzte Zeitung, 22.06.2009

20 Prozent mehr für Kliniken in Rheinland-Pfalz

MAINZ(chb). Die rheinland-pfälzischen Krankenhäuser erhalten in diesem Jahr pauschale Fördermittel in Höhe von 61,2 Millionen Euro. Das sind nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums zehn Millionen mehr als im Jahr zuvor. Dieser zusätzliche Betrag stammt aus dem Konjunkturprogramm II. Im Durchschnitt steigt die Höhe der Fördersumme um 20 Prozent im Vergleich zu 2008.

Außerdem wurden die bisherigen Auszahlungstermine 1. Juni und 1. Dezember auf den Sommertermin zusammengefasst, damit die Krankenhäuser möglichst schnell die Mittel einsetzen können und somit auch die Konjunktur beleben, so das Gesundheitsministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »