Ärzte Zeitung online, 24.06.2009

Nationaler Krebsplan: Mehr Infos für Patienten

BERLIN (dpa). Krebspatienten sollen von diesem Sommer an eine neue Internet-Plattform und eine einheitliche Telefonnummer für unabhängige Informationen erhalten. Das kündigte Marion Caspers-Merk, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, auf der ersten Nationalen Krebskonferenz am Dienstag in Berlin an.

Der Nationale Krebsplan sieht darüber hinaus flächendeckende, einheitliche klinische Krebsregister vor. Geplant ist auch, die Früherkennung weiter zu verbessern und mehr auf mögliche psychische Probleme von Patienten einzugehen.

Der Nationale Krebsplan, der seit einem Jahr vorbereitet wird, will Vorsorge und Versorgung weiter verbessern. Die Deutsche Krebsgesellschaft beklagt, dass die Behandlungsunterschiede bei Krebserkrankungen in Deutschland noch immer zu groß seien.

Die geplante Internet-Plattform für Patienten soll unter der Adresse www.netzwerk-krebsinformation.de starten und frei von Pharma- und Lobbyinteressen sein. Ein genaues Datum nannte Caspers-Merk noch nicht.

An dem Angebot ist der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums maßgeblich beteiligt, der das Netzwerk koordiniert. Beim KID können Patienten und Angehörige bereits jetzt telefonisch und per Internet seriöse Informationen erhalten.

www.krebsinformationsdienst.de
Kostenlose Tel. Nr.: 0800 - 420 30 40

Lesen Sie dazu auch:
Aktionsplan Krebs: Schmidt will Therapie in Expertenhand

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »