Ärzte Zeitung, 08.07.2009

Linke erkundigt sich zum Thema Praxisgebühr

BERLIN (hom). Die Bundestagsfraktion der Linken hat sich in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung erkundigt, was diese bislang unternommen hat, "damit den gesetzlich Versicherten bekannt ist, dass bei Vorsorgeuntersuchungen keine Praxisgebühren erhoben werden dürfen".

Laut Gesetz muss, wer zum Arzt geht, um eine Vorsorgeuntersuchung machen zu lassen, keine Praxisgebühr entrichten.Die Linke will außerdem wissen, welche Möglichkeiten dem Patienten zur Verfügung stehen, wenn der Facharzt im Vorhinein Praxisgebühren für eine Vorsorgeuntersuchung erheben möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »