Ärzte Zeitung, 16.07.2009

Medi will Wahlkampf in die Praxen tragen

STUTTGART (fst). Der Medi-Verbund in Baden-Württemberg will vor der Bundestagswahl "Wahlempfehlungen" in den Praxen aussprechen. Dazu sei den Parteien ein Fragenkatalog zugegangen, auf dessen Basis die Empfehlungen entwickelt werden sollen, heißt es in einem Schreiben von Medi-Chef Dr.

Werner Baumgärtner an die Mitglieder. Am 16. September ist eine Großveranstaltung in Sindelfingen geplant, die als Startschuss für die "Informationskampagne" diene, heißt es. Dabei sollen die Mitglieder dann Plakate und Flyer erhalten. Da die Wahl sich erst kurz vor dem 27. September entscheide, appelliert Baumgärtner, "nicht zu früh mit unseren Informationen an die Patienten heranzugehen".

Lesen Sie dazu auch:
Medi nimmt in Brandenburg die KV aufs Korn

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »