Ärzte Zeitung, 29.07.2009

Charité: Finanzsenator gegen Privatisierung

BERLIN (ami). Die Privatisierungsdebatte über den Standort Benjamin Franklin der Berliner Universitätsklinik Charité ist wieder vom Tisch. Nach dem Charité-Vorstand hat nun auch der Berlins Finanzsenator und Mitglied des Charité-Aufsichtrats, Ulrich Nussbaum, dem Vorschlag zur Privatisierung der universitären Krankenversorgung im Südwesten Berlins eine Absage erteilt.

Nussbaum erneuerte aber seine Forderung nach einer Kooperation zwischen Charité und Vivantes. Es gehe um die Zukunftsfähigkeit der medizinischen Einrichtungen. Privatisierung oder Teilprivatisierung komme dabei aber "überhaupt nicht in Frage".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »