Ärzte Zeitung, 30.07.2009

In Hamburg landet der Storch am seltensten

BERLIN (hom). Was viele ahnten, ist jetzt durch neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegt: Deutschland gehen langsam, aber sicher die Kinder aus. Die Statistiker befragten 2008 alle in Deutschland lebenden 15- bis 75-jährigen Frauen danach, ob sie kinderlos sind oder nicht. Fazit: Die Kinderlosigkeit im Westen ist höher als im Osten.

Für Westdeutschland gilt dabei: Je höher der Bildungsstand, desto öfter ist die Frau kinderlos. In Städten erblicken weniger Kinder das Licht der Welt als in ländlichen Regionen. Der Stadtstaat Hamburg weist den mit Abstand höchsten Anteil der Frauen ohne Kinder auf. In Deutschland lebende Frauen mit Migrationshintergrund sind seltener kinderlos und haben öfter vier oder mehr Kinder.

Lesen Sie dazu auch:
Immer mehr Frauen bleiben ohne Kinder

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »