Ärzte Zeitung, 03.08.2009

"GKV muss auf stabile Füße gestellt werden"

BERLIN (hom). Der Leiter des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO), Dr. Klaus Jacobs, hat eine "echte" Finanzierungsreform der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) angemahnt.

"Wer immer nach der Bundestagswahl im September 2009 in Deutschland regiert, muss sich der Aufgabe stellen, die Finanzierungsgrundlagen der GKV auf stabilere Füße zu stellen, und zwar ohne substanzielle Abstriche beim solidarisch finanzierten Leistungskatalog", schreibt Jacobs in einem Beitrag für das Wissenschaftsjournal des Magazins "G+G" (Juli 2009). Das Thema dürfe von der Politik nicht ein weiteres Mal vertagt werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73066)
Organisationen
AOK (6955)
Personen
Klaus Jacobs (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »