Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Baden-Württemberg will Alkoholverbot ermöglichen

STUTTGART(dpa). Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech (CDU) will ein Alkoholverbot auf städtischen Plätzen durch eine Änderung des Polizeigesetzes ermöglichen. "Ich lasse die Kommunen nicht im Stich", sagte Rech am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Er bestätigte damit einen Bericht des "Mannheimer Morgen".

"Städte und Gemeinden müssen die Möglichkeit bekommen, per Verordnung den Alkoholkonsum auf bestimmten Plätzen zu untersagen", erklärte Rech. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hatte am Dienstag ein vor gut einem Jahr erlassenes Alkoholverbot in Freiburg für unwirksam erklärt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »