Ärzte Zeitung, 04.08.2009

SPD verspricht Jobwunder

Eine Million neue Jobs allein im Gesundheitswesen

BERLIN(hom). Mit dem hehren Versprechen, vier Millionen neue Arbeitsplätze schaffen zu wollen - darunter eine Million in der Gesundheitswirtschaft -, versucht die SPD, aus ihrem Umfragetief herauszukommen.

"Wir wollen die Arbeitslosigkeit im nächsten Jahrzehnt besiegen. Vier Millionen neue Arbeitsplätze sind das Ziel", heißt es in einem 67-seitigen Papier mit dem Titel "Die Arbeit von morgen", das SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier am Montag in Berlin vorstellte.

Mit der "richtigen Politik" ließen sich bis 2020 zwei Millionen Jobs in der Industrie, eine Million in der Gesundheitswirtschaft und 500 000 weitere Stellen in der "Kreativwirtschaft" schaffen. Die Gesundheitswirtschaft müsse als eine Chance für "Wachstum und Beschäftigung" genutzt werden. Bei der Opposition stießen die Versprechen auf Kritik und Spott.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Tiefschlag für die Glaubwürdigkeit

Lesen Sie dazu auch:
SPD verspricht eine Million Gesundheits-Jobs

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »