Ärzte Zeitung, 05.08.2009

Baden-Württemberg unterstützt Hilfen für Demenzkranke

Weit über 300 Projekte werden vom Land gefördert

STUTTGART (mm). 369 Betreuungsgruppen sowie häusliche Besuchsdienste für Demenzkranke werden derzeit vom Land Baden-Württemberg gefördert. Darauf hat Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU) hingewiesen. Im Jahr 2004 wurden 185 Gruppen unterstützt. Darüber hinaus werde derzeit eine weitere Förderstruktur im Bereich Ehrenamt und Selbsthilfe in der Pflege aufgebaut, berichtete Stolz kürzlich in Stuttgart. Hierfür stünden im Jahr 2009 für 100 Angebote landesweit 125 000 Euro zur Verfügung.

Stolz hob hervor, dass die Pflege zu den wichtigsten sozialen Aufgaben gehöre. "Die Zunahme der pflegebedürftigen Menschen stellt sowohl die ambulante, häusliche Pflege wie auch die stationäre vor große Herausforderungen."

Die anstehende Verordnung des Ministeriums zur baulichen Gestaltung von Heimen solle besonders auf Würde, Selbstbestimmung und Lebensqualität ausgerichtet werden. Dazu gehöre auch, dass in Pflegeheimen Einzelzimmer zur Verfügung gestellt werden sollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »